„Thomy Mayonnaise“

Ein Spitzname! Entstanden ist er aus dem Vornamen Thomas und Mayonnaise. Thomy Mayonnaise kam 1954 in Tuben auf den deutschen Markt. Von nun an war es keine Seltenheit Mayonnaise auch als Brotaufstrich zu verwenden. In den 60-er-Jahren wurden Pommes mit Mayo zur Leibspeise der Jugend und der Twens. Die Hauptfigur im Roman „Morgenlatten – Gefährten der Maturität“ bekam in dieser Zeit seinen Spitznamen „Thomy Mayonnaise“ verliehen. Denn für Thomy war klar: „Ein Tag ohne Mayonnaise, ist ein verlorener Tag.“

RFT-PRESSE liefert Informationen über das, was die Medien über den Schriftsteller Rudolf F. Thomas und seine Bücher berichten.
Jede Woche am Donnerstag erscheint der RFT-Newsletter.
silke.lehmann@rft-presse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.